Why English is so hard – Poems im Englischunterricht, Jg. 11

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11.4 haben sich im Rahmen eines Gedichts mit den Tücken beim Erlernen der englischen Sprache beschäftigt. Nach der Analyse des Gedichts „Why English is so hard“ (Anonym, 1896) wurden eigene Strophen geschrieben.

Gedichtsvorlage, Anonym, 1896
aus: Cornelsen Verlag, Context Starter Niedersachsen, 2018, S. 98

Marietta Bortfeldt findet, dass strange pronunciation eine Strophe wert ist:

Can someone explain why, when trying to climb [klaɪm],
you may break a limb [lɪm] but never a limb [laɪm]?
And if you pronounced it like the word cough [kɒf],
shouldn’t the matter of bread be called dough [dɒf]?

 

Seline Schilling kann uncountable nouns wenig abgewinnen:

And that’s not even everything
With the uncountable nouns I shall beginn.
Why should there be a plural for crime
but there isn’t one for time?
Then people are humans but peoples are nations
And there are multiple dimensions but just a singular form for attention.

Was bereitet dir beim Englischlernen Schwierigkeiten? Kannst du auch eine Strophe darüber schreiben?