Vielfalt macht Schule

Vielfalt macht Schule

Seit 2014 ist das Gymnasium Rhauderfehn Mitglied in dem Netzwerk „Vielfalt macht Schule“. Dies sind vier Schulen aus verschiedenen Schulformen und unterschiedlichen Regionen Niedersachsens, die sich gegenseitig besuchen, um vor Ort Schulqualität zu sichten, zu evaluieren und die Ergebnisse als kritische Freunde zurückzumelden.
Das Netzwerk ist eingebunden in das Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung Aurich.
Uns ist wichtig, über den Tellerrand der eigenen Schulform zu schauen, um einen unverstellten Blick auf unsere Arbeit zu gewinnen und um die niedersächsische Bildungslandschaft zu verzahnen. Dies ist uns wichtig, um über die Zusammenarbeit mit

  • der Grundschule den Übergang Primar- / Sekundarbereich zu verbessern
  • der Förderschule gute Wege der Inklusion zu entwickeln
  • dem Gymnasium zu verstehen, wohin unsere Leistungsspitzen geführt werden müssen
  • der Gesamtschule ein vertieftes Verständnis der Arbeit mit heterogenen Lerngruppen zu entwickeln.

Darüber hinaus beschäftigen uns alle viele gemeinsame pädagogische und schultypische Themen. Wichtig ist uns, dass die Schulen nicht in unmittelbarer Nachbarschaft liegen, um Konkurrenz – oder Befangenheitssituationen zu vermeiden.
Jede Schule entsendet zwei Delegierte: die Schulleiterin / den Schulleiter und je nach Thema eine weitere Person.
Die gastgebende Schule legt den Beobachtungsschwerpunkt fest. Themen und Teilnehmende können aus dem Bereich Unterricht, Ganztag, Beratung, Schulverwaltung, SV-Arbeit oder Elternarbeit kommen, so dass die ganze Schule beteiligt werden kann. Daher ist es wichtig, „Vielfalt-macht-Schule“ über die jeweiligen Gesamtkonferenzen und Schulvorstände genehmigen zu lassen.

Ein Besuch des Netzwerks umfasst in der Regel zwei Arbeitstage und beinhaltet Hospitationen, Gespräche mit Gremien, Personen und Gruppen sowie eine abschließende Rückmeldung an die gastgebende Schule.
Wer Teil der Hospitationen ist und wer das Feedback erfährt, legt die Gastschule fest. Wir besuchen uns als kritische Freunde und geben uns respektvoll, professionell und unaufdringlich ein freundschaftliches Feedback.
In regelmäßigen Abständen wird die Arbeit des Netzwerks von den Teilnehmenden evaluiert.
Weil wir überzeugt sind, dass unser Konzept gewinnbringend für alle Beteiligten ist, berichten wir gerne anderen Schulen und Institutionen über unsere Erfahrungen.
 
Teilnehmende Schulen:

Lesen Sie hier die Berichte zu den Netzwerktreffen:

  • der Bericht zum Netzwerktreffen an der KGS Tarmstedt,
  • der Bericht zum Netzwerktreffen in Buchholz,
  • der Bericht über das Netzwerktreffen, welches an unserer Schule stattfand.