Europatage im Mai am Gymnasium Rhauderfehn

Nach der langen Zeit der „Pandemieflaute“ können wir im Mai endlich wieder etwas mehr Leben in den Schulalltag bringen. Rund um den Europatag am 23. Mai wird auch am Gymnasium Rhauderfehn europäischer Wind durch viele Klassen wehen.

Ein paar Beispiele:

Vom 29.4. bis zum 3.5. können wir nach zweijähriger Pause unsere schwedische Partnerschule aus Mariestad bei uns begrüßen. Gemeinsam mit 19 Schüler*innen aus unserem neunten Jahrgang werden die Gäste Ostfriesland erkunden und in englischer Sprache gemeinsam lernen, bevor die Gruppe gemeinsam zum Gegenbesuch vom 3.-10. Mai die schwedische Heimat unserer Gäste aufbricht. Geleitet wird diese Gruppe von der Kollegin Niki Schäfer, die von unseren beiden FÖJ-lerinnen Kiona und Chiara unterstützt wird. Finanziell gefördert wird die Fahrt mit Erasmus+ Mitteln der Europäischen Union.

Die Kollegin Antje Boveland erstellt gerade für Schüler*innen des 10. Jahrgangs zur Vorbereitung des Europa-Projekttages am 23. Mai einen Selbstlernpfad. Das Ergebnis soll veröffentlicht werden, sobald dieser fertig gestellt ist.

Am 24.05.2022 fahren die Mitglieder der beiden Niederländisch-Kurse aus Jahrgang 12 mit ihren Lehrkräften Julia Rummeleit und Sören Heinsohn nach Amsterdam, um dort im Rahmen des Semesterthemas „koloniaal verleden“ die Kolonialgeschichte der Niederlande zu vertiefen. Das Rijksmuseum und das Tropenmuseum werden u.a. Ziele der Gruppe sein.

Ebenfalls am 24.05.2022 fahren die Schülerinnen und Schüler der Englisch-Kurse des zwölften Jahrgangs mit ihren Lehrerinnen Katrin Marinesse, Wiebke Rademacher, Katharina Springer und Marie Nienaber ins Auswandererhaus Bremerhaven, um das Semesterthema „Migration and Postcolonialism“ greifbarer und erlebbarer zu machen.

Die Kolleg*innen Lena Knipper, Julian Mülder und Melanie Rolfes reisen vom 22. bis 26.5. mit einer Abordnung des Studienseminars Leer zu einer seminarinternen Europatagung nach Barcelona. Bei Hospitationen an drei verschiedenen Schulen erhält die Reisegruppe einen Einblick in andere Bildungs- und Schulsysteme und gewinnt Anregungen für Schule und Unterricht, die sie im Anschluss mit dem Kollegium teilen werden. Neben kulturellen Veranstaltungen gehören auch ein Besuch im Parlament sowie dem Generalkonsulat zum Programm.

Auch der PAD ist auf unsere Aktivitäten aufmerksam geworden und erwähnt sie hier.